Stoppt den religiösen Segen!

Ich wünsche ich dir Gottes Segen!

Solch eine Aussage hört sich irgendwie gut und richtig an, oder? Ich habe diese und ähnliche Segenswünsche so viele Jahre meines Lebens gegenüber anderen Menschen ausgesprochen... doch das tue ich heute - wenn überhaupt - nur noch Menschen gegenüber, die keine Kinder Gottes sind, denn für die Kinder Gottes gilt, was Paulus in Epheser 1,3 schreibt:

"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus,
der uns gesegnet HAT mit JEDEM geistlichen Segen
in den himmlischen [Regionen] in Christus,..."

(SLT2000, Hervorhebung durch den Autor)

Es gibt also gar keinen (zusätzlichen) Segen mehr aus dem Himmel!
Wir haben (in Christus) bereits alles...

Als ich das vor Jahren für mich erkannte, änderte ich mein Denken sehr bewusst:
'Ich werde meinen Vater im Himmel nie wieder um irgendetwas bitten, was er mir schon gegeben hat!' Und wenn mir jemand anderes Gottes Segen wünscht, antworte ich: "Danke, den habe ich schon im Überfluss."

Zugleich wurde mir vor ein paar Tagen etwas Weiteres klar:
Ich hatte mir bereits angewöhnt, zu meinen Glaubensgeschwistern so etwas in der Art zu sagen, wie: "Du bist gesegnet!" oder "Ich segne dich!" - getreu nach der Aussage von Jesus "segnet, die euch fluchen" (Lk. 6,28). 'Wenn ich selbst die segnen soll, die mir nicht gut gesinnt sind, wie viel mehr dann auch meine Geschwister' dachte ich.

Ich hatte mich erneut auf einen hohlen, religiösen Pfad begeben.

Was hat der Bettler auf der Straße davon, wenn ich ihm den Segen meines Gottes zuspreche und dann weitergehe? Was hast du davon, wenn ich dir zum Geburtstag eine Nachricht mit den Worten schicke "Ich segne dich im Namen von Jesus"?

Ganz ehrlich? Nichts!

Evtl. erzeuge ich damit ein "angenehmes Gefühl".

Der Bettler: "Oh, es schenkt mir jemand Aufmerksamkeit."
Das Geburtstagskind: "Oh, er hat an mich gedacht!"

Mehr bewirkt solch eine fromm klingende Floskel meiner Meinung nach nicht.
Der Segen ist doch schon da! Ich empfinde solche Segensgrüße als hohl, leer, fromm, religiös - und es ist unserer Familie Gottes NICHT würdig! Weißt du warum?

Gottes Segen ist in der Bibel immer praktisch. Stell dir vor, du kommst als Königskind in einen finanziellen Engpass. Du weißt: 'der Vater kümmert sich um mich' - mehr als um die Lilien auf dem Feld und die Vögel in der Luft! Außerdem hast du ja bereits ALLEN GÖTTLICHEN SEGEN. Was ist dieser Segen Gottes aber wert, wenn er mir nur ein "angenehmes Gefühl" vermittelt und mir nicht konkret, praktisch aus der Misere hilft?

Danke, Vater, dass DEIN SEGEN ganz anders ist!

Im Hebräischen bedeutet das Wort Segen "Wohlstand" und "Geschenk". Wenn Gott den Menschen "segnet", ist das etwas Handfestes und NIE NIE NIE hohle, religiöse Floskel. Der Bettler auf der Straße benötigt mehr, als nur ein paar nett gemeinte Worte. Und ich zeige dir Gottes Liebe zu deinem neuen Lebensjahr NICHT, indem ich ein paar inhaltslose Worte schreibe.
Aber vielleicht tue ich es ja dadurch, dass ich mir an deinem Geburtstag 5 Minuten Zeit nehme, um mit meinem Vater über dich zu reden? Und vielleicht gibt er mir dabei einen Eindruck für dich, den ich dir schreibe und durch den du handfest und konkret ermutigt wirst?! Selbst der Satz: "Ich möchte dich heute, an deinem Geburtstag daran erinnern, dass ich immer für dich da bin, wenn du mich brauchst!" hat mehr Inhalt und Liebe, als "Sei gesegnet!"

Ich habe mir vorgenommen, mit Ausdrücken zu "Gottes Segen" deutlich bewußter und vielleicht dadurch sparsamer umzugehen.
Ich will nicht dazu beitragen, dass der Segen Gottes ausgehöhlt wird.

Übrigens: Wenn wir den Aaronitischen Segen* über (oder zu) jemanden sprechen, widersprechen wir der Bibel. Ich sage das bewusst so provokant, denn der Herr wird uns nicht mehr segnen (können)! Er hat uns schon ALLES gegeben. Vielleicht könnten wir uns ja stattdessen angewöhnen, Einladungen auszusprechen:
"Und jeder, der den Segen Gottes für sich selbst empfangen möchte, darf jetzt gern sein Herz öffnen und sagen: Komm, Herr Jesus, ich lade dich ein - denn nicht mehr ich (möchte) lebe(n), sondern du allein sollst in mir leben!"
So können wir zu Menschen sprechen, die noch keine Kinder Gottes sind.
Alle anderen haben bereits alles und nichts kann hinzugefügt werden! Wenn sie es (noch) nicht wissen oder dir nicht glauben, dann segne sie mit Weisheit und Erkenntnis!

*Der Aaronitischer Segen steht in 4.Mose 6,24-27. Ich habe früher häufig Gottesdienste damit beendet: "Der Herr segne dich und behüte dich. Er lasse sein Angesicht..."

Stephan Kobabe, Oer-Erkenschwick, 17.04.2021

0 0 abstimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtigung über
0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare ansehen