Zeugnis unter Muslimen

SAMSTAG

Ein Team in Wuppertal (Apostolisches Zentrum Wuppertal) traf sich am 03.07.2021 zum Gebet auf der "Gerichtsinsel" (eine Insel in dem Fluss Wupper, an der Grenze zwischen den Stadtteilen Elberfeld und Barmen). Auf dieser Insel befindet sich das Amts- und Landesgericht. Mein Bruder Thomas leitet das AZW und schrieb mir, dass sie bei dieser Aktion "den großen Bereich der Gerichtsbarkeit für Jesus eingenommen" hatten.

Eine Woche zuvor,...

...bei der Vorbereitung dieser Aktion, erhielt meine Schwester Sabine, die ebenfalls Teil des AZW ist, einen Anruf von einer muslimischen Bekannten. Sie hatte diese und ihre Familie vor vielen Jahren kennengelernt, aber dann aus den Augen verloren. Sie klagte ihr das Leid, dass sich ihr ältester Sohn stark verändert habe, sehr schlimme Tik-Störungen bekam und sich letztendlich seit vielen Monaten ohne Kontakt zur Außenwelt (auch nicht mehr zu seiner Familie) auf den Dachboden verkrochen habe. Er käme nur noch nachts raus, wenn alle schliefen. Sabine durfte sie besuchen und für sie beten.

MONTAG

Am 05.07.2021 konnten wir dann gemeinsam zu der Familie gehen und dort Zeugnis geben und Befreiung aussprechen. Mit dabei war neben der Frau auch ihr Mann und der zweite Sohn. Wir konnten ihnen sehr viel von Jesus und den geistlichen Zusammenhängen erklären, die den ältesten Sohn betrafen. Interessanter Weise erfuhren wir, dass ihr Mann auf der "Gerichtsinsel" arbeitet. Ein Zufall kann das doch nicht sein...

Wir erklärten ihnen, dass wir gleich mal in dem Raum, wo wir miteinander saßen, beten würden und die Gegenwart von Jesus dort aussprechen würden. Wir sagten ihnen, dass wir uns sicher sind, dass allein schon dieses Gebet etwas bei dem Jungen verändern würde, auch wenn wir nicht wissen, was. Sie sollten uns aber auf alle Fälle kontaktieren und wir würden sehr gern wiederkommen und ihm dann auch mal persönlich die Hände auflegen.

MITTWOCH

Gestern schrieb mir Sabine:
"Lieber Stephan, M***** hat grade angerufen, sie wollte es schon gestern tun, denn X**** (ihr ältester Sohn) ist keine 24h nach unserem Gebet runter gekommen und hat 40 Min mit ihr geredet… ich erzähl dir morgen alles genauer … ich bin total geflasht! Halleluja!!!!!!🔥🔥🔥"

DONNERSTAG

Heute erfuhr ich von meinem Bruder Thomas, dass er sich mit meiner Schwester und anderen zum gemeinsamen Gebetgetroffen hatten. Dabei kippte meine Schwester vom Stuhl und ihr Puls und die Atmung setzten für 5-10 Sekunden aus. Satan hatte zugeschlagen und versuchte, alle Anwesenden einzuschüchtern (vor allem Respekt/Angst vor ihm zu verbreiten). Meine Schwester wurde im Krankenhaus untersucht, doch die Ärzte konnten keine Ursache feststellen.

miguel-bruna-TzVN0xQhWaQ-unsplash
Photo by Miguel Bruna on Unsplash

Freunde, lasst uns niemals nachgeben, egal was wir erleben! Satan ist besiegt! Er kann uns NICHTS anhaben. Wir gehen weiter - und proklamieren den Sieg von Jesus über die Dunkelheit überall dort, wo sie sich versucht, auszubreiten. Ich freue mich darauf, mit meiner Schwester eines Tages für den muslimischen Jungen zu beten und sehe den Tag kommen, dass wir die ganze Familie als Kinder Gottes taufen werden.

Wenn das geschieht, schreibe ich es hier weiter!

Stephan Kobabe, Wuppertal, 08.07.2021
0 0 Abstimmung
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtigung über
0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare ansehen